Wie Induktivkontakt Abdichtungsarbeiten

Mittels induktiver Versiegelung werden Behälter hermetisch verschlossen, die Haltbarkeit, Wertigkeit und Originalitätssicherheit des Produktes erhöht und das Packmittelgewicht vermindert. Reklamationen wegen Undichtigkeiten gehören der Vergangenheit an. 

Behälter, verschlossen mit Kappe und innenliegendem Induktionssiegel werden einem hochfrequenten, elektromagnetischen Feld ausgesetzt, welches von der Siegelspule des Induktionssiegelsystems erzeugt wird. Hierbei wird in der Aluminium-Membrane des Siegels ein Strom induziert, der eine unmittelbaren Erhitzung zur Folge hat. Die Beschichtung der Aluminium-Membrane des Siegels, ein Polymer oder Heißkleber wird hierdurch verflüssigt und das Siegel auf den Rand des Behälters aufgeschweißt, wobei das Anzugsmoment der Verschlusskappe für den nötigen Anpressdruck sorgt. Das Ergebnis ist ein hermetischer Verschluss. 

Induktionssiegel können als strukturell einfaches Laminat bestehend aus EPE (Expanded Polyethylene), Aluminium Folie, PET (Polyethylene Terephthalate) und einem Polymer oder Heißkleber konzipiert sein oder auch als ein etwas komplexeres in einem Verbund aus Papier (Pappe), Schaumstoff oder Kunststoff, welche den Rücken der Siegel bilden. Dieser ist mittels einer Wachsschicht mit dem Induktionssiegel verbunden, die während dem Erhitzungsprozess schmilzt und absorbiert wird, so dass sich der Siegelverbund teilt, auf den Behältern das Siegel aufgeschweißt ist und in der Kappe eine Sekundärdichtung verbleibt. Induktionssiegel können grundsätzlich auch mit Werbeaufdrucken, Firmenlogo, Instruktionen, usw. individuell „gestylt“ werden. Induktionssiegel sind stark und flexibel und werden als Originalitätssicherung akzeptiert denn sie können so konzipiert werden, dass sie beim Öffnen am Behälterrand Spuren hinterlassen an denen erkennbar ist, dass ein Behälter bereits geöffnet wurde. 

Induktionssiegelsysteme werden für Kleinserien, Packmittelentwicklung, Rückstellmuster etc, als halbautomatische Geräte mit manuell geführter Siegelspule oder manueller Beschickung konzipiert. Höheren Leistungen dienen Siegelsysteme die über einem Transportband positioniert sind und die Behälter während dem Durchlauf versiegeln. 

Besondere Applikation sind solche, bei denen ohne Verschlusskappen die Siegel während dem Siegelprozess fest auf die Behälter aufgepresst werden, was mittels Andruckriemensystemen oder speziell gestalteten Siegelköpfen realisiert wird, man spricht hierbei von induktiver Kontaktsiegelung